Schwerpunktkur Zöliakie

Bild zum Eintrag Schwerpunktkur Zöliakie

Im Rahmen unserer Schwerpunkt-Kur bieten wir verschiedene Therapien an, um den betroffenen Familien eine Hilfestellung für den glutenfreien Alltag zu geben. Außerdem steht ihnen während des dreiwöchigen Aufenthaltes ein glutenfreies Buffet mit eigener Sitzgruppe zu Verfügung. Zum Frühstück gibt es verschiedene Brötchensorten und Müsli’s zur Auswahl. Außerdem Joghurt, Wurst- und Käseaufschnitt und süße Brotaufstriche. Beim Abendessen werden ebenfalls verschiedene Brotsorten, Wurst- und Käseaufschnitt und verschiedene Salate angeboten. Außerdem gibt es abends immer auch eine warme glutenfreie Komponente (z.B. Grießbrei, Nudeln mit verschiedenen Soßen, Hamburger oder Kaiserschmarrn).

Wir stellen das Buffet aus unterschiedlichen Produkten zusammen. Teilweise sind Brot, Brötchen und Kuchen selbst gebacken. Diese Rezepte finden unsere Zöliakie-Patienten in unserem eigenen glutenfreien Kochbuch, das sie an der Rezeption erhalten können.

Bereits am Anreisetag werden die Patienten von den Diätassistenten/-innen empfangen und erhalten eine kurze Einweisung in das glutenfreie Buffet. In den folgenden Tagen findet jeweils eine Vorstellungsrunde für die Erwachsenen und die Kinder statt. So können sich die Familien untereinander besser kennen lernen und wissen, was sie in den kommenden drei Wochen erwartet.

In den folgenden Wochen warten auf unsere Zöliakie-Patienten unter anderem zwei verschiedene glutenfreie Lehrküchen. Dort kochen die Mütter/Väter mit ihrem Zöliakiekind verschiedene glutenfreie Gerichte, die im Anschluss zusammen verköstigt werden.

Die Erwachsenen erhalten außerdem einen zweiteiligen Vortrag, der oftmals auch als offene Gesprächsrunde gestaltet wird. Hier gibt es die Möglichkeit, individuelle Fragen zum Alltag einer Zöliakie-Familie zu stellen. Die Kinder und Geschwisterkindern nehmen an einer zweiteiligen Kinderschulung teil. Auch hier dreht sich alles um das Thema glutenfreie Ernährung. Die Kinder sollen spielerisch lernen, welche Lebensmittel glutenfrei/glutenhaltig sind und was außerdem im Alltag zu berücksichtigen ist.

Seit August 2016 gibt es auch ein glutenfreies Einkaufstraining für die Kinder ab 7 Jahren. Dazu gehen wir mit den Kindern in den Supermarkt in Scheidegg. Dort erkunden die Kinder verschiedene Lebensmittel und werden für den selbstständigen Einkauf gestärkt.

Am Ende der dreiwöchigen Kur gibt es nochmal ein Abschlussgespräch mit den Diätassistenten/-innen, um eine kurze Rückmeldung der Patienten zu erhalten.

Hier einige Erfahrungen einer Patientin, die an unserer Schwerpunktkur vom 17. Januar 2018 bis 07. Februar 2018 teilgenommen hat. Die Mutter ist mit zwei Kindern angereist. Davon war nur ihr Sohn (3,5 Jahre alt) von Zöliakie betroffen.

Mit welchen Erwartungen sind Sie bei uns angereist?
Sehr wichtig war es uns, andere Familien kennen zu lernen, die ebenfalls von Zöliakie betroffen sind.

Was hat Ihnen an der Schwerpunktkur Zöliakie besonders gut gefallen?
Vor allem der rege Austausch mit anderen Patienten, wozu auch die vielen Gesprächsgruppen beigetragen haben. Es war für uns eine große Erleichterung, uns an einem eigenen Buffet bedienen zu können. Wir mussten uns um nichts kümmern und die Kinder konnten sich auch einmal alleine ihr Essen holen. Außerdem war es toll, dass in Scheidegg viele Restaurants glutenfreie Speisen führen und man unbeschwert Essen gehen konnte.

Was konnten Sie aus der Kur mitnehmen?
Durch die Gruppengespräche mit den Psychologen/-innen konnte ich erkennen, dass ich mir selbst viel zu hohe Ansprüche stelle. Man möchte seinem Kind immer eine große Vielfalt an glutenfreien Lebensmitteln bieten, aber das muss manchmal gar nicht sein! Dadurch wurde mir viel Druck genommen.

In den Ernährungsvorträgen habe ich noch einiges über Kontaminationsfallen im Haushalt gelernt. Ich habe Tipps bekommen, die ich zuhause gut umsetzen kann.

Auch meinem Sohn hat die Kur sehr gut getan. Nach der zweiten Woche habe ich gemerkt, dass er sich mehr und mehr geöffnet hat und gesehen hat, dass er nicht alleine mit seiner Erkrankung ist.

Würden Sie anderen Zöliakie-Patienten einen Tipp geben?
Ich kann diese Schwerpunktkur nur empfehlen! Man lernt neue Produkte und Rezepte kennen, hat einen tollen Austausch zwischen den einzelnen Familien und muss sich nicht um das glutenfreie Kochen kümmern.