Schwerpunktkuren

AD(H)S und Autismus Spektrums Störungen - verstehen und entspannter darauf reagieren

  •  AD(H)S und ASS sind Diagnosen, die in den letzten Jahren immer häufiger gestellt werden. 
  • Kennzeichen dieser Störungen sind Impulsivität, verminderte Aufmerksamkeit, Lern- und Selbstwert-probleme, Vergesslichkeit, teilweise Hyperaktivität, wobei es ganz unterschiedliche Ausprägungsgrade der jeweiligen Störungen gibt. 
  • Man weiß, das AD(H)S und ASS weltweit auftreten und in allen sozialen Schichten beobachtet werden kann. Eine genetische Mitverursachung gilt heute als gesichert.
  • Eine Fehlregulierung der Hirnbotenstoffe zeigt die biologische Verankerung dieser Erkrankungen an.

Auch tragen gesellschaftliche Veränderungen (Erziehungsstil, Familiensituation, zunehmende Techno-logisierung, Reizüberflutung, etc.) zu einem heute häufiger auftretenden Maße der Erkrankung bei. Oft sind die betroffenen Familien „am Ende ihrer Nerven“ und stehen unter großem Leidensdruck.

Die Schwerpunktkur ist ausgerichtet auf die Mütter/Väter und die betroffenen Kinder:

  • Die Diagnostik sollte schon am Heimatort erfolgt oder eingeleitet worden sein. 
  • Wer die betroffenen Kinder effektiv unterstützen will, braucht ein fundiertes Wissen über die hirnphysiologischen Besonderheiten und deren verhaltenstypischen Auswirkungen. Daher ist uns eine intensive Aufklärung ein wichtiges Anliegen. 
  • Soziales Training kann das Familienleben entspannen und soziale Kontakte verbessern. 
  • Neue Lerntechniken und intensives Lerntraining für die Kinder können das schulische Lernen erleichtern und wichtige Hilfen für die Schule anbieten. 
  • Intensives Elterntraining vermittelt neue Strukturen und Fertigkeiten im Umgang mit den betroffenen Kindern Gemeinsame, pädagogisch und psychologisch begleitete Aktionen helfen, das Gelernte in den Alltag zu übertragen.
  • Die Schwerpunktkur ist so angelegt, dass auch Väter/Mütter mit eigener AD(H)S- und ASS-Diagnose Entlastung und Hilfe für zu Hause finden.

 

In gemeinsamer Absprache ergeben sich folgende Behandlungsmöglichkeiten:

  • psychologisch geleitete Gesprächsgruppe für Erwachsene zum Erfahrungsaustausch 
  • Einzelgespräche für Mütter/Väter 
  • Entspannungsverfahren für Mütter/Väter 
  • Entspannungsverfahren für betroffene Kinder 
  • Mutter/Vater-Kind-Interaktion 
  • Lerntraining für Kinder AD(H)S-Training für Kinder oder Erwachsene 
  • Kindersport 
  • therapeutisch begleiteter Mutter/Vater Kind Ausflug mit allen Kindern 
  • Mutter/Vater-Kind Entspannung 
  • Sozialtraining für betroffene Kinder und deren Geschwister 
  • Sozialtraining für die Mütter/Väter

 

11.01.2017 - 01.02.2017
12.04.2017 - 03.05.2017
24.05.2017 - 14.06.2017
16.08.2017 - 06.09.2017
27.09.2017 - 18.10.2017

 

Mindestteilnehmerzahl: 6
Höchstteilnehmerzahl: 12